Innovationen der Strahlenbiologie

Strahlenbiologie ist…

…Kompetenz in der Erforschung grundlegender strahleninduzierter Effekte

Entgegen früherer Ansicht, dass ionisierende Strahlung zellulären Reaktionen ausschließlich über eine DNA-schädigende und genotoxische Wirkung vermittelt, konnten in den vergangenen Jahren zunehmend Erkenntnisse gewonnen werden, dass auch die Aktivität von Membranrezeptoren (Bsp. epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor: EGFR) und deren nachgeschaltete Signaltransduktionsprozesse induziert und dadurch sowohl strahlensensibilisierende als auch radioprotektive Prozesse ausgelöst werden. Diese Beispiel verdeutlicht, dass trotz rasanter Fortschritte in der Kenntnis wesentlicher Mechanismen der molekularen und zellulären Strahlenreaktion noch erheblicher Forschungsbedarf besteht. Dieser bezieht sich insbesondere auf die Interaktion von bestrahlten Zellen mit ihrer Mikroumbegebung und dem Immunsystem. 

 

…Bindeglied zwischen Grundlagen-forschung und Krankenbett
Translationale Forschung hat die Aufgabe, grundlagenwissenschaftliche Erkenntnisse weiterzuentwickeln um sie für den Patienten direkt nutzbar zu machen. Dies ist ein dynamischer Prozess, der die Zusammenarbeit klinischer Spezialisten und Strahlenbiologen benötigt und der von einem engen Wissenstransfer zwischen Labor und Krankenbett lebt. In naher Zukunft werden dabei durch strahlenbiologische Forschung gewonnene genetische Profile (Signaturen) eine Voraussage des individuellen Therapieansprechens und der Reaktion des normalen Gewebes erlauben und eine gezielte molekulare („targeted“) Tumortherapie in Kombination mit Bestrahlung ermöglichen. Diese Entwicklung hat durch den Einsatz von hemmenden Antikörpern gegen den EGFR bereits begonnen.

Die Zukunft der Strahlenbiologie ist interdisziplinär!

Im Zeitalter einer zunehmenden Individualisierung der Krebstherapie unter Einbeziehung molekularer Zielstrukturen und aktueller Kenntnisse zur Strahlenreaktion von Tumor- und Normalgewebe ist eine moderne Strahlentherapie ohne fundierte strahlenbiologische Kenntnisse nicht mehr leistungsfähig. An dieser Entwicklung wird die Strahlenbiologie in Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen wie der Molekularbiologie, der Genetik, der Biochemie, der Pharmakologie, der Anatomie und der Immunologie ganz entscheidend mit beteiligt sein.